Montag, 2. Dezember 2019

Eat and Style 2019 in Düsseldorf

Pesto, wohin das Auge reicht. Ich habe gekauft: Trüffelpesto und Kürbiskern-Pesto.
Wie war's auf der Eat and Style? Schön war's. 

Mein erstes Ziel war der Pesto-Stand, wo ich zugeschlagen habe. Rückblickend gesehen dachte ich mir, Kürbiskern-Pesto und Trüffel-Pesto kann man auch gut selbst herstellen. Aber ich war so dermaßen geflasht von dem Geschmack, so hin und weg, dass ich die zwei Gläser gekauft habe. Was wiederum hilfreich ist beim nachbasteln, denn es stehen Zutaten drauf, da wäre ich nicht drauf gekommen. In einem Pesto sind sogar Rosinen. Schockschwerenot. Aber sie sind so feingemahlen, dass man sie nicht schmeckt. Alles in allem muss man sich schon schwer zurückhalten, mit Einkäufen. Ich hätte noch viel mehr kaufen können. Aber ich hatte keine Tasche mit, zum verstauen. Also: Tasche mitnehmen und nicht so'n Blödi sein wie ich. Am Stand vom Vox-Produktions-Team "Das perfekte Dinner" half man mir weiter mit 2 Taschen. Sogleich wurde ich eingeladen, mich zu bewerben. Nee, nee. Ich bin ein Schisser, ich traue mich nicht und bewundere jeden, der den Mut hat. 
Freundlicher Empfang bei der Messe Eat and Style am 30. November 2019 in Düsseldorf. Die Sonne strahlte mit dem blauen Himmel und mit unseren strahlenden Gesichtern um die Wette. Mehr als gut gelaunt trafen wir dort ein. Tickets orderte ich im Vorfeld im Internet.
Lieblingskochbücher. aus dem vegetarischen Kochbuch und Jerusalem habe ich schon viel gekocht.

Hier wurden frische Nudeln zubereitet, die wir natürlich auch probiert haben. Alles, was dort zubereitet wurde auf der Messe, konnte man ausgiebig testen und probieren. Ganz edle Sachen, wie z.B. Champagner, waren kostenpflichtig. Aber die Preise waren zivil.


Yes, we are.




Prosecco Rose. Von dem habe ich ein paar Flaschen geordert.

Auch von dem Wein habe ich ein paar Flaschen bestellt. 


Wer braucht schon Betreuung? Allenfalls, um den Geschmack emotional zu verarbeiten. Champagner mit Schokoladengeschmack. Nicht schlecht, aber auch nicht so gut, dass ich davon bestellt hätte. Ansonsten aber: Spannende Sache. Kann man für lieben Besuch mal als Überraschungseffekt nutzen.




Meine sonstige Ausbeute: Grapefruit-Pfeffer, Kampot-Meister, fermentierter Pfeffer an der Rispe, Kürbiskern-Pesto, Trüffelpesto, ein paar Kikkoman-Produkte und vorzügliches mildes Oliven-Öl. Alles vor Ort getestet und probiert. 

Ein paar Zeitschriften, aktuellen Datums (November und Dezember) zum mitnehmen.
Alles in allem eine wunderbare Messe, mit entspanntem Publikum. War es auch zuweilen voll an manchen Ständen, niemand beschwerte sich, jeder wartete geduldig. Für die kleine Stärkung zwischendurch begaben wir uns mit unserem Käse und Wein in die Chill-Out-Area, wo es wirklich chillig war. Ich kam mir vor, wie im Urlaub. Man setzte sich zu fremden Menschen an den Tisch, plauderte zwanglos über dies und das.

An den Ständen war das Personal ebenso entspannt. Bis auf eine Ausnahme, wenn ich mir die Bemerkung erlauben darf, der war genervt. Hatte in den letzten Tagen schon für mehrere tausend Leute Häppchen zubereitet, ließ er verkünden, so dass man es auch mitbekam. Ich hatte schon direkt keinen Hunger mehr. Allerdings reizten mich die Produkte, also schluckte ich meinen Ärger runter. Hey, wir können nichts dafür.

Mein absolutes Highlight-Produkt waren die beiden Pesto-Sorten und die Trüffel-Perle. Ich habe die Trüffelperle im Internet entdeckt, zum gleichen Preis. Also von wegen Messe-Preise. Egal, sie ist ihr Geld wert. Wer Trüffel mag, dem empfehle ich: Kaufen!

Apropos kaufen. Ich habe keinen Stand entdeckt, an dem man mit Karte zahlen konnte. Also, nehmt genug Bargeld mit.

Das Messegelände ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen. Wir sind bis Düsseldorf Hauptbahnhof gefahren. Weiter mit der U-Bahn-Linie 76 bis zur Haltestelle Lörrick. 13 Haltestellen. 22 Minuten Fahrzeit.

Wenn ihr aussteigt, dem Besucherstrom folgen. Man kann das Areal nicht verfehlen, es befindet sich direkt auf der gegenüberliegenden Seite. In Fahrtrichtung links.

Um eine wertvolle Erfahrung reicher kamen wir erschöpft aber glücklich wieder zu Hause an.

Die Produkte warten nun darauf, verwendet zu werden.

Eat and Style 2020? Ich werde dort sein!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen